Mittagessen bei den Mini Chefs im LEGOHAUS

Heute Mittag waren Christine, Petra, Heiner und ich im Restaurant Mini Chef im LEGOHAUS zum Mittagessen.

Das Menü haben wir uns mit LEGOsteinen zusammengestellt und im Bestellsystem bestellt. Nach einer nicht zu langen Weile konnten wir es von den Servicerobottern der Mini Chefs in Empfang nehmen.

Ein herrlicher Spaß, wir haben viel gegrinst, gelacht und richtig schönes, leckeres Mittagessen gehabt.

Meine Wahl. Ratet mal was es für mich gab?
So wird bestellt

So geht die Bestellung ins Bestellsystem.

Alarm. Die Mini Chefs sind fertig. Das Essen kommt.

Livebericht von der Hektik in der Küche.


Es wird geliefert.

Abholbereit.
So sieht’s aus.
Hmmmmhh lecker
Bezahlen muss man auch, bei der Bedienung.

Ein kulturelles Highlight steht an

… als wir vor 5 Jahren, im Juni 2014, in Vorupør drei Wochen Sommerfrische genießen konnten, durften wir an einem Abend, draußen, beim Picknick, mit See hinter der Bühne und Kühen im Rücken, das königliche Sommerballet miterleben. Eine wunderschöne Veranstaltung, an die wir uns immer noch gerne zurück erinnern.

Und dieses Jahr?

Wir in Dänemark, in Billund. Und? Na ihr ahnt es schon.

Demnächst, hier, fast vor der Haustür, in Billund, das königliche Sommerballet 2019 …

Wir berichten !

LEGOLAND

Ein Tag im Legoland, mit Mirko, Annett, Alissa, Anton, Christine und Boomer.

Heute habe ich dann auch mal LEGOLAND aus dem Vollen genossen.

Polar X-Plorer Achterbahn, Ninjago 4D Kampf (ich über 50000, Mirko 7000 Punkte;-), Ice Pilots School mit einem Ritt auf einem KUKA Coaster, einem KUKA Industrie Roboter mit einer Gondel am Arm, der einen drei Minuten durch die Gegend schleudert, Überkopf, rauf und runter, hin und her.
Hotdogs, Softeis und Zuckerwatte gab es auch noch und natürlich ganz viel Spaß dabei.

Riesentiere im Miniland
Fabelwesen…
… mit Durchblick
… und Zuckerwatte (blau)
Im Polar X-Plorer kurz vor dem freien Fall

KUKA Coaster in der Ice Pilots School

KUKA Coaster in Action
Lego Friends

… und auf dem Rückweg noch am LEGOhaus vorbeigeschaut und den dort ausgestellten Bugatti angeschaut.

Der LEGO Bugatti

Und  zu Hause ’ne lecker Portion Fuhrberger Spargel mit Schinken gegessen…
Ein schöner Samstag mit Freunden.

Himmelfahrt på Himmelbjerget

Zu Himmelfahrt sind wir heute auf den Himmelbjerg gefahren. Eine gute Stunde Fahrzeit von zu Hause, im jütländischen Bergland. Eine der höchsten Erhebungen Dänemarks mit 147 m.

Obenauf der Himmelbjergsturm, zum Gedenken an König Friedrich VII. und erste Demokratiebestrebungen.

Am dänischen Verfassungstag, dem 5. Juni, wird vom Hotel Democracy hier oben alle Jahre die Demokratie gefeiert.

Ein Denkmal zum Gedenken an die Einführung des Frauenwahlrechts in Dänemark im Jahre 1915 steht auch nahebei.

Unten auf dem See tuckern die Ausflugsdampfer, drumherum schöner Laubwald. Eine schöne Gegend. Heute nur leider wolkenverhangen im Nieselregen.

Minifigure Factory

Heue fand ich in der Personalbutik ein kleines LEGO Set, die Minifigure Factory. Ein kleines, feines Set, schön gemacht, anlässlich des 40. Jubiläums der Minifigures herausgebracht.

Einen ausführlicheren Beitrag über die Minifigures findet ihr in der englischsprachigen Wikipedia

.

Almauftrieb bei LEGO

Seit einigen Tagen sind bei LEGO noch mehr Kühe auf der Weide. Zwischen Innovation House, in dem ich arbeite, und neuem Gebäude steht eine kleine Herde auf einer kleineren Weide.

Die Kollegen erzählten, das zum Ende des Jahres meist viel mehr Tiere da sind.

Und ein Jahr hatte ein erfindungsreicher Mensch einen Transformer auf die Weide gestellt. Und tatsächlich lief die Herde rein und kunterbunte Kühe kamen auf der anderen Seite wieder raus…

Mal sehen was dieses Jahr dort geschieht?

Echte Kühe stehen bei der Fertigung in Kornmarken

Werbung für Europawahl

Das dänische Parlament hat einVideo ins Netz gestellt, in dem sich die Spitzenkandidaten für die Europawahl vorstellen und die Zuschauer aufgefordert werden zu wählen. Witzig gemacht.

In Deutschland würde bei so einem Video zahlreiche Reichsbedenkenträger in Schnappatmung fallen und berührt, ernst und peinlich aufschreien, wie das auch gerade in letzter Zeit zu allem geschieht, was auch nur ein bisschen aus der staatstragenden Reihe tanzt (Kevin Kühnert, Rezzo, …).

Dänisch(es) für alle, Folge 13

Seit fast vier Wochen besucht uns Montagmorgen und Mittwochmittag unsere Dänischlehrerin Mette. Sie versucht uns die Sprache näher zu bringen.

Das ist anstrengend, macht viel Spaß und zumindest bis hundert zählen und noch ein paar andere Sache klappen schon. Aber ich bin weit davon entfernt, meinen Kollegen bei ihren Unterhaltungen beim Mittagessen folgen zu können oder gar selbst etwas auf Dänisch beizutragen…

Und allein die Zahlen entbehren jeder nachvollziehbaren Logik, seht selbst (in Klammern die Aussprache)

ti/zehn

tyve/zwanzig (tüwe)

tredive/dreißig (tralwe)

fyrre/vierzig

halvtreds/fünfzig (hellträss)

tres/sechzig

halvfjerds/siebzig (hellfjärrs)

firs/achtzig

halvfems/neunzig

Nichtsdestotrotz kann ich über viele Worte nur Schmunzeln.

Mein aktueller Favorit:

snabel-A

ausgesprochen snäbel-A

ins Deutsche übersetzt Rüssel-A

Na, eine Idee was das wohl sein könnte?

Und das andere Highlight:

Jeg hedder Olaf.

Jei hürr Olaf

Schon klar, oder?

Arbeitsalltag

Zu unserem Alltag in den letzten Wochen gehörte so viel, dass ich mit dem Berichten gar nicht mehr nachkomme.

Fange ich doch mal mit dem Grund unseres Hierseins an, meine Arbeit bei LEGO.

Anfang des Monats hatte ich Spritzgusstraining in der Fertigung.

Zu viert haben wir an zwei Tagen mit Hilfe von Kran, Werkzeug, Werkzeugkarte und ausführlicher Anweisung für zwei LEGO Elemente die Spritzgussmaschinen eingerichtet und Musterteile hergestellt. Am zweiten Tag auch langsam verstanden welcher Wert wo in der Steuerung einzustellen ist, um was zu erreichen…Spannend, aufschlussreich, ein Stück Praxis von dem was ich sonst am Computer erstelle.

Ach, und dann las ich auch noch in der Zeitung, wer der attraktivste Arbeitgeber sei für deutsche Arbeitnehmer. Klar, oder?

Es sei mal dahingestellt, wie solche Ergebnisse entstehen

Ein bisschen Rückschau, Zusammenfassung und Bewertung meiner ersten Monate standen im Büro auch schon auf dem Programm. Zufriedenheit von allen Seiten.

Woran ich genau arbeite gibt es in kommenden Bausätzen und Modellen zu sehen.

Mein Alltag besteht aus viel CAD Arbeit, dem grundlegenden Erzeugen des virtuellen 3D Modells, so dass es robust, sauber und stabil ist, um Anpassungen und Änderungen standzuhalten und um, genau so wichtig, der Systematik und den Standards der LEGO Elemente zu folgen.

Nicht nur, das in 50 Jahren immer noch alles zueinander passt, sondern auch das kleinste Detail den Anforderungen sowohl der Designer des Werkzeugbaus als auch der Produktion Genüge trägt. Inklusive Formschrägen, Werkzeugteilung, Auswerfern, Anspritzpunkt, Zeichnung, Prüfunterlagen, usw. Das kann Nerven, Zeit und Kraft kosten und macht viel Spaß!

So sieht im Großen und ganzen mein Job bei LEGO aus. Dazu noch Organisatorisches, Projekt- und Teamarbeit, Dokumentation sowie Lernen und jede Menge Spaß.