Nicht nur Eisen, Stein und Beton – Tørskind Grusgrav

Bei Eisen, Stein und Beton fallen mir zuerst die unzähligen Bunker an Dänemarks Küsten ein.
Doch die haben wir nicht besucht.
Zumal wir dazu auch nicht in der richtigen Gegend waren. Sondern einfach nur 15 Kilometer östlich Billund, in einer wunderschönen, hügeligen, von Flüssen und Bächen durchzogenen Landschaft.

In einer ehemaligen Kiesgrube ist eine beeindruckende Landschaftsskulptur geschaffen worden, an der wir schon ahnungslos vorbei gefahren sind. Erst auf einen Tipp unserer dänischen Nachbarin Elna haben wir uns das heute angeschaut. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen dem ständigen Wechsel zwischen Sonne, Wolken und Regen, ein spannender Ort.

Tørskind Grusgrav, Törskind Kiesgrube, liegt oberhalb des Vejle Ådal, Vejle Flußtal, in der gar nicht so flachen Landschaft des jütländischen Höhenrücken.

Geschaffen in der ersten Hälfte der 1980er Jahre von den miteinander befreundeten dänischen Künstlern Robert Jacobsen, der hier in der Gegend lebte, und dem Franzosen Jean Clareboudt.
Neun Installationen aus Eisen, Beton, Stein und Holz stehen über den Steinbruch verteilt.

Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Tørskind Grusgrav
Vejle Ådal
Vejle Ådal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.