Dänisch(es) für alle, Folge 4

Das Wort hygge kennen viele, und es ist ja auch Mega im Trend …

Es gibt ein Lifestyle Magazin mit dem Namen, wir wohnen hygge und so weiter. Es soll eine Gemütlichkeit beschreiben wie es sie wohl nur in Dänemark gibt. Also stellt Euch vor, ihr sitzt im dänischen Ferienhaus. Draußen windet es, ihr guckt auf das schwankende Gras in den Dünen, hinter euch knistert der Bollerofen, und der Hund knabbert am Knochen. Es gibt frischen Kaffee und Wienerstang. Dazu am Horizont, vor dem blauen Himmel mit Schäfchenwolken, eine wehende dänische Flagge. Die Wollsocken habt ihr auch an. Und ihr flezt Euch auf dem Urlaussofa rum. Das ist dann hygge.

Nun stellt Euch eine ganz andere Situation vor.
Euer Vordermann auf der Landstraße kriecht mit 60 km/h dahin.
Ihr kommt nicht vorbei, beschließt dahinter zu bleiben.
Dann sagt ihr pyt! Und sagt damit: Nichts zu machen, ist halt so, bleibe ich hinter ihm, ärgere mich nicht…

Leben

In gut zwei Wochen kommt Christine hier her. Hat dann auch ihren Job in Hannover beendet und zieht wie ich nach Billund. Im April steht dann noch der Umzug der restlichen Sachen aus Langenhagen an, dass haben wir aber auch mit Hilfe von LEGO und dem beauftragten Relocation Unternehmen angeschoben. Als nächstes steht dann dänisch lernen ab Ende April an. Nicht das die Kollegen mich nerven, aber gerade beim gemeinsamen Mittagessen komme ich mir ein bisschen „alien“ vor.
Und zur Feier von Christines Start werden wir wohl zum internationalen Waffeltag ins Museum nach Grindsted fahren ;-

Auto

Mit meinem Auto war ich Dienstag beim Bilsyn. Einer Werkstatt, hier am Ende der Straße, die die technische Überprüfung von Autos vornimmt. Das was in Deutschland die Hauptuntersuchung ist. Aber hier war’s nicht nur eine Hauptuntersuchung, sondern Registrerings- und Toldsyn. Alle Daten des Autos wurden im Anschluss an SKAT (sprich Skätt), die Steuerverwaltung übermittelt. Die Website ist sogar mit deutschsprachigen Inhalten gefüllt. Dort konnte ich mich mit meiner NEM Id einloggen, nach Eingabe der Fahrgestellnummer die Angaben vom Bilsyn zum Auto aufrufen und das Auto zur Registrierung anmelden. Heute kam in meine Eboks, das elektronische Postfach, die Eingangsbestätigung, gleich mit einem Link zur durchschnittlichen Bearbeitungszeit (3 Wochen).
Dann kann ich die Schätzung akzeptieren, also um die 100.000 DKK für die Registrierung zahlen, widersprechen (kaum erfolgreich) oder das Auto nicht mehr in Dänemark benutzen.
Die hohe Registrierungsgebühr beruht darauf dass Dänemark keine Automobilindustrie und -lobby hat, die so etwas verhindern würde… Trotzdem oder deswegen sind die Straßen in Dänemark gut in Schuss.
Wenn ich akzeptiere kann ich Kennzeichen bestellen, und werde dann irgendwann dänische KFZ-Steuer und Versicherung bezahlen, und auf der A7 wie die Dänen fahren können wie ein Däne 😉

Arbeit?

Mein erstes Element hat vorgestern einen speziellen Code im SAP bekommen und ist jetzt zur weiteren Bearbeitung an die Mouldmaker übergeben. Irgendwann bekomme ich erste Teile auf den Tisch dann geht’s weiter bis zur Freigabe. Und dann kann ich euch irgendwann das Set zeigen in dem das Element verwendet wird. Mittlerweile arbeite ich schon am nächsten und bereite das übernächste vor… Und habe das Gefühl, etwas Land am Horizont zu sehen 😉
Nächste Woche SAP Einführung (hier sagen sie sapp und nicht S A P) und zwei Tage Global Induction Program um noch mehr über LEGO zu lernen.
Ende März treffe ich mich wahrscheinlich mit CK, einen ehemaligen Kollegen von Sennheiser aus Singapur, der jetzt dort bei LEGO beschäftigt ist. Mal schauen, ob ich ihn und seine Kollegen auf ein deutsches Bier und Essen in unsere dänische LEGO Wohnung eingeladen bekomme.

Heute war „World book day„, es waren Kolleginnen von LEGO Publishing bei uns im Innovation Haus und stellten LEGO Bücher vor. Als kleines Geschenk gab es das Buch das alle britischen Kinder sich kostenlos im Buchhandel abholen können. Da musste ich gleich wieder an „unser“ Projekt Leseclub in Wiesenau denken…

Langenhagen

Heute erreichten mich erste Fotos von der aufgerissenen Friedrich-Ebert-Straße. Die Sanierung und der Umbau haben begonnen. Mit Wasserrohrbruch und Straßensperrung 😉

Die Sanierung schreitet voran.