Dänisch(es) für alle, Folge 5

Eine Woche haben Christine und ich nun gemeinsam hier verbracht. Und: Morgen beginnt die nächste. Das klappt gut.

Heute Abend zog sie als Tropfenfee durch die Wohnung, Boomer bekam seine Augentropfen, die ihm die Tierärztin am Freitag verschrieben hat (trockene, entzündete Augen, Warze am Auge) und ich bekomme Ohrentropfen, die mir der Ohrenarzt verschrieben hatte. Ich hörte die letzte Woche schlecht bis gar nicht, wie alle Jahre um diese Zeit, weil sich meine Ohren zusetzen, ein Erbe aus der Sippe meiner Mutter 😉

Mein Hausarzt, der immer erster Anlaufpunkt ist, teilte mir gleich auf meine Internetanfrage mit, dass er nicht die Ausstattung hat und ich zum Ohrenarzt gehen sollte. Dank der von LEGO abgeschlossenen Zusatzversicherung bekam ich auch zügig einen Termin, in Arhus, 100 km Weg. Aber das hat prima geklappt. Und als ich dann nach erfolgreicher Behandlung auf Termin und Rezept wartete, begann meine nächste Folge in dieser Rubrik Gestalt anzunehmen. Ich fragte nach einer Weile nochmal, und dann verstand der Herr an der Rezeption erst was ich wollte. Und erklärte mir:

  1. Den Nachfolgetermin bekommen ich per Mail, lag am nächsten Tag im Posteingang.
  2. Das Rezept könne ich in jeder Apotheke in Dänemark einlösen, ist mit meiner Gesundheitskarte (Yellow Card) verknüpft.

Was ich dann noch selber ausprobierte: Das ganze, mit Behandlung, Dosierung, … kann ich mir im Gesundheitsportal im Internet anschauen.

Und meine Organspendebereitschaft kann ich dort detailliert erklären, wie auch eine Patientenverfügung erlassen oder eine Vollmacht zu meinen Daten geben.

Warum hören wir nichts davon, dass ganz Dänemark auf die Barrikaden geht? Datensicherheit? Big brother?

Warum funktioniert das hier? Warum debattiert man in Deutschland seit Ewigkeiten um eine Gesundheitskarte? Oder ganz aktuell um Organspende und wie man es anstellt? Und habt ihr mal eine Patientenverfügung  erstellt?

Alles machbar, auch in Deutschland, aber in Dänemark funktioniert es.

Morgen bekommt Christine ihre CPR (Personennummer), dann können wir den ganzen Kram für sie auch auf den Weg bringen.

PS: Gestern habe ich die Rundfunkgebühren in Deutschland abgemeldet, im Internet ganz einfach ein Formular ausgefüllt. Im Formular „Umzug ins Ausland“ angekreuzt, prima, ist ein bekannter Grund. Nur die ausländische Adresse für das Bestätigungsschreiben konnte ich nicht angeben, die Postleitzahl von Billund (7190) ist dem System unbekannt, ach sowas aber auch… Mal sehen was draus wird?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.