Dänisch(es) für alle, Folge 5

Eine Woche haben Christine und ich nun gemeinsam hier verbracht. Und: Morgen beginnt die nächste. Das klappt gut.

Heute Abend zog sie als Tropfenfee durch die Wohnung, Boomer bekam seine Augentropfen, die ihm die Tierärztin am Freitag verschrieben hat (trockene, entzündete Augen, Warze am Auge) und ich bekomme Ohrentropfen, die mir der Ohrenarzt verschrieben hatte. Ich hörte die letzte Woche schlecht bis gar nicht, wie alle Jahre um diese Zeit, weil sich meine Ohren zusetzen, ein Erbe aus der Sippe meiner Mutter 😉

Mein Hausarzt, der immer erster Anlaufpunkt ist, teilte mir gleich auf meine Internetanfrage mit, dass er nicht die Ausstattung hat und ich zum Ohrenarzt gehen sollte. Dank der von LEGO abgeschlossenen Zusatzversicherung bekam ich auch zügig einen Termin, in Arhus, 100 km Weg. Aber das hat prima geklappt. Und als ich dann nach erfolgreicher Behandlung auf Termin und Rezept wartete, begann meine nächste Folge in dieser Rubrik Gestalt anzunehmen. Ich fragte nach einer Weile nochmal, und dann verstand der Herr an der Rezeption erst was ich wollte. Und erklärte mir:

  1. Den Nachfolgetermin bekommen ich per Mail, lag am nächsten Tag im Posteingang.
  2. Das Rezept könne ich in jeder Apotheke in Dänemark einlösen, ist mit meiner Gesundheitskarte (Yellow Card) verknüpft.

Was ich dann noch selber ausprobierte: Das ganze, mit Behandlung, Dosierung, … kann ich mir im Gesundheitsportal im Internet anschauen.

Und meine Organspendebereitschaft kann ich dort detailliert erklären, wie auch eine Patientenverfügung erlassen oder eine Vollmacht zu meinen Daten geben.

Warum hören wir nichts davon, dass ganz Dänemark auf die Barrikaden geht? Datensicherheit? Big brother?

Warum funktioniert das hier? Warum debattiert man in Deutschland seit Ewigkeiten um eine Gesundheitskarte? Oder ganz aktuell um Organspende und wie man es anstellt? Und habt ihr mal eine Patientenverfügung  erstellt?

Alles machbar, auch in Deutschland, aber in Dänemark funktioniert es.

Morgen bekommt Christine ihre CPR (Personennummer), dann können wir den ganzen Kram für sie auch auf den Weg bringen.

PS: Gestern habe ich die Rundfunkgebühren in Deutschland abgemeldet, im Internet ganz einfach ein Formular ausgefüllt. Im Formular „Umzug ins Ausland“ angekreuzt, prima, ist ein bekannter Grund. Nur die ausländische Adresse für das Bestätigungsschreiben konnte ich nicht angeben, die Postleitzahl von Billund (7190) ist dem System unbekannt, ach sowas aber auch… Mal sehen was draus wird?

 

Schlafen wie ein Zauberer oder eine Prinzessin …

So titelt heute morgen die lokale Zeitung hier in Billund.

Neben dem Legoland wurde gestern Abend das neue Castle Hotel für Zauberer, Prinzessinnen und Ritter mit Fest, Spielen und Feuerwerk eröffnet.

Wir haben unsere Runde mit Boomer also mal dort entlang gelegt, kurz vor der Feier, im Hintergrund noch die riesenhaften Drachenmaschinen und später am Abend das Feuerwerk aus unserer Wohnungstür betrachtet.

Riesenhafte Drachenmaschinen hinter dem Hotel versteckt
Kurz vor der Eröffnung, die Gäste reisen an, wir konnten sogar den Blick auf eine Prinzessin erheischen 😉
Suchbild: Wo sind wir?
Blick aus unserer Haustür

PS: Das LEGOLAND eröffnet dieses Wochenende für die diesjährige Saison.

Billund

Heute Abend nach dem Abendbrot, vor’m Tatort im Ersten noch eine Runde mit dem Hund gemacht. Am Ende unseres Viertels liegt nicht nur die Rückseite vom Legoland, sondern auch ein richtig schöner Park mit Schafweide, Teich, Rodelberg, Wiesen, Bänken. Und wenn nicht alle halbe Stunde mal ein Flugzeug starten würde wäre es kaum auszuhalten ruhig. Gerade an einem Sonntagabend im Frühling, wo dann nur das Vogelgezwitscher zu hören ist. Aber ich höre ja im Moment schlecht… (dazu die Tage mehr).

Billund Friluft

Karensminde

Karensminde

Heute Mittag waren wir in Karensminde. Einem Freiluftmuseum kurz hinter Grindsted. Ein alter Bauernhof, Museum der Gemeinde Billund, vom Freundeskreis betrieben. Da gab es das alte Wohnhaus zu sehen, beim Betreten die wohlige Wärme des Küchenofens, die gute Stube, die Küche, Kammern und ganz am Ende hinter der Waschküche die Gesindestube.

Die gute Stube in Karensminde
Diele in Karensminde
Das sind mal richtige Botten in Karensminde
Handarbeit in der Stube in Karensminde

Der Stall mit Kühen, Schweinen und Ferkeln. Draußen Hühner, Enten, Gänse, Ziegen, Schafe, Pferde.

Im Stall in Karensminde
Im Stall in Karensminde

Die Schmiede, eine Tischlerei, eine Bastelstube in der die Kinder heute Körbe bemalen konnten. Alte Traktoren, Landmaschinen und ganz banale Handrasenmäher, die die Kinder mit Begeisterung uber die Wiesen schoben. Und da ja morgen am 25. März Waffeltag ist, gab’s leckere Waffeln zu Essen, zum Beispiel mit Lachs und Salat 😉 Die Waffeln mit Zutaten nur vom Hof.

Waffeltag in Karensminde
Waffeltag in Karensminde

Da werden wir bestimmt mal wieder vorbeischauen, und ein Tipp für Besucher insbesondere mit Kindern!

Ach und im Wald nahebei, die Himmelspforte und eine eigenwillige Art Ameisen zu füttern? Oder sollen die das Horn sauber machen?

Horn und Ameisenhaufen
Die Himmelspforte bei Karensminde

 

 

 

Frühling, Klima, Kinderbuch

Heute, am ersten Tag an dem Christine hier wohnt, haben wir einen Ausflug an den Vejle Fjord, Kleinen Belt und nach Fredericia gemacht, hatte ich neulich schon erkundet. Sonnenschein, Buschwindröschen, angenehme Luft, der Frühling kommt.

Trelde Næs am Kleinen Belt

Buschwindröschen

Am Hafen in Fredericia einem Containerschiff beim Auslaufen zugeschaut und Wienerbrød in der Sonne sitzend genossen.

Auf dem Heimweg an der riesengroßen Molkerei von Arla in Taulov vorbeigekommen.

Biomassekraftwerk

Und am Ørsted Kraftwerk Skærbek. In den fünfziger Jahren als Kohlekraftwerk gebaut, in den siebziger Jahren von Dong zum Gaskraftwerk umgebaut und jetzt ein Ørsted Biomassekraftwerk. Betrieben mit nachwachsenden Holzschnitzeln. Versorgt auch noch 60.000 Haushalte in der Umgebung mit Fernwärme. Spannende Geschichte. Was die Energieversorgung und den Klimaschutz angeht ist Dänemark, obwohl es Öl- und Gasförderland ist, weiter als viele andere Länder.

Kinderbuch

Zu dem Thema Klimaschutz fand ich beim Energieversorger Ørsted auch noch ein nettes kleines Kinderbuch, zum herunterladen . Die Version als Apple iBook wird sogar vorgelesen.

Zu dem Thema fällt mir dann auch noch Greta Thunberg ein…

 

Sie ist da

Ganz im Gegensatz zum Lied der Fantastischen 4 ist sie am Freitag da.

Ab jetzt ist Christine auch in Billund. Heute Morgen noch am Scanner im Büro. Danach mit Abschiedskuchen, ganz vielen Abschiedsgeschenken und Abschieds-Spallier.

Eine schnelle Reise auf der E45 gen Norden.

Und jetzt singe ich: „ … sie ist da …“

Willkommen zu Hause
Ganz viele Geschenke- Danke auch auf diesem Weg…
So ein weiches Tuch. Das ist hygge.
Da wohnen jetzt wir Beide.

not skilled worker

Jetzt weiß ich, dass ich für das Rückerstattungssystem für Arbeitgeber ein „not skilled worker“ bin, was immer das auch heißt.

Da gehts um Ausbildungsbeiträge die Arbeitgeber zu zahlen haben, dafür wollen sie wissen welche Ausbildung ich habe…

Dazu hatte ich heute eine Nachricht in meiner eBoks. Meinem gesicherten elektronischen Postfach.

Vorige Woche bekam ich auf gleichem Weg die Nachricht der Gemeinde Billund, dass ich ins Wählerverzeichnis zur Europawahl am 26.5. eingetragen bin.

Es geht voran – zweimal werden wir noch wach …

Es geht voran. Ich kann anfangen die Stunden zu zählen, keine 48 mehr, dann ist Christine hier. Dann geht der zweite Teil unseres Abenteuers los. Unseres neuen Leben. Oder wie immer wir das nennen?
Vielleicht einfach: Unsere Zeit in Dänemark.
Übermorgen hat sie ihren letzten Arbeitstag. Abschied, ich glaube mit einem weinenden Auge um die Freundinnen und Freunde, lieben Kolleginnen und Kollegen, aber einem viel größerem lachenden Auge, denn es gab hinreichend Gründe sich darauf zu freuen dort aufzuhören. Und außerdem stehe ich ja auch als Ziel im Navi 😉

Ich beglückwünsche mich weiterhin jeden Tag zu meiner Entscheidung nach Dänemark und zu LEGO zu gehen. Das passt alles!
Umso mehr musste ich gestern Abend beim Lesen immer wieder schmunzeln.
Christine bekam bei ihrer Freundinenabschiedsfeier in Langenhagen unter anderem das Buch Hygg Hygg Hurra! Glücklich wie die Dänen von Hellen Russell geschenkt.
Die Autorin, eine britische Journalistin, begleitet ihren Mann aus London kommend nach Billund zu LEGO, wo er einen Job annimmt. Der Rückentext sagt:
… Doch in Jütland angekommen, findet Helen Schritt für Schritt heraus, was hinter dem geheimnisvollen Wohlfühlkonzept „Hygge“ steckt, das die Dänen den langen Wintern, der Kälte und Dunkelheit trotzen lässt. Und welche Geheimrezepte (und damit sind nicht nur die dänischen Zimtschnecken gemeint) für so viel Glück sorgen, dass manchmal sogar die Kühe auf der Wiese tanzen …
Das passt!
Ein weiteres Buch, das wie ich finde ganz gut beschreibt, wie das hier funktioniert, von Maritta G. Demuth, 111 Gründe, Dänemark zu lieben.

Und ein weiteres Beispiel aus meiner Erfahrung.
Für gestern Nachmittag stand im Kalender ’ne Einladung:
„Building Event with cake and coffee“.
Im Besprechungsraum lag für jede(n) ein aktuelles LEGO Set am Platz.
Dann saßen 30 Ingenøre, Chefs und Chef-Cheffin zusammen und wir haben 2 Stunden lang gebaut, geklönt und Kaffee getrunken.
In Neudeutsch ein Social Event, oder ein gemütliches Beisammensein, mit dem praktischen Nebeneffekt, wir lernen die Ergebnisse unserer Arbeit kennen und haben Spaß dabei.
Ich bin nicht fertig geworden, also Modell mit nach Hause nehmen und fertig bauen 😉 In dieser Form unvorstellbar bei meinen bisherigen Arbeitgebern.

Meine LEGO Technic Corvette ZR 1

Und letzte Woche beim Global Induction Programm, einer Pflichtveranstaltung für alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wurde uns viel über die Werte, das Spielen und was LEGO um und mit seinen LEGO Steinen macht gezeigt, erklärt und erspielt. Nebenbei noch die Spritzgussfertigung und das LEGO House besichtigt. Zwei spannende Tage!

Eine Aufgabe: Mit diesen 5 Steinen eine Ente bauen. Es gab von jedem der 15 Teilnehmer eine andere Variante 😉 Hier nur die klassische dargestellt…

Eine Sache wurde mir klar:
25% von LEGO gehören der LEGO Foundation. Also auch 25% vom Gewinn. Das Geld nimmt diese Stiftung, um zum Spielen (mit Spielzeug) und Bildung zu forschen und praktisch zu helfen. Mehr zu lesen auf der Website.

Jetzt heißt es weiter die Stunden zählen … zwischenzeitlich mein zweites Element erfolgreich auf den Weg zu bringen und mal schauen was die nächste Zeit an Erlebnissen und berichtenswertem bringt?

Bis die Tage!

Euer
Olaf

Sonntagnachmittag am Vejle Fjord

Der nächste Zugang zum Meer für uns hier in Billund ist am Vejle Fjord. Gut 30 Minuten und km Fahrt, durch hügelige Landschaft, entlang dem Fluss Vejle Å, in die zehntgrößte Stadt Dänemarks. Für einen Sonntagnachmittagsausflug nicht zu weit entfernt. Und in jeder Hinsicht ein Gegensatz zu der doppelt so weit entfernten, rauheren Nordseeküste. Und in Zukunft bestimmt öfter Ziel oder Ausgangspunkt für weitere Erkundungstouren durch unsere neue Heimat.

Vom Stadtrand fällt der Blick auf die Brücke der E45 über den Fjord. Noch letztes Jahr im Mai auf dem Weg nach Norden drüber gefahren, ohne zu ahnen dass wir bald hier in der Gegend wohnen werden 😉
So hat es uns Sonntagnachmittags runter nach Vejle und ein Stück am Fjord entlang geführt. Ein paar Bilder.

Fjordenhus Vejle

Das Fjordenhus ist der Sitz von Kirk Kapital. Ein Bericht mit Filmen über den Architekten findet ihr hier. Die Familie Kirk ist die Familie die LEGO gegründet hat und der unter anderem LEGO gehört.

Fjordenhus Vejle
Fjordenhus und Hafenfront Vejle
Hafenfront Vejle

Die neuen Wohnhäuser und Fjordenhus an der neuen Hafenfront in Vejle.

Die Vejlefjordbroen der E45 über den Vejle Fjord.
Am Südufer und Fjordausgang bei Trelde Næs am Kleinen Belt.
Am Südufer und Fjordausgang bei Trelde Næs am Kleinen Belt.