Dänisch(es) für alle, Folge 13

Seit fast vier Wochen besucht uns Montagmorgen und Mittwochmittag unsere Dänischlehrerin Mette. Sie versucht uns die Sprache näher zu bringen.

Das ist anstrengend, macht viel Spaß und zumindest bis hundert zählen und noch ein paar andere Sache klappen schon. Aber ich bin weit davon entfernt, meinen Kollegen bei ihren Unterhaltungen beim Mittagessen folgen zu können oder gar selbst etwas auf Dänisch beizutragen…

Und allein die Zahlen entbehren jeder nachvollziehbaren Logik, seht selbst (in Klammern die Aussprache)

ti/zehn

tyve/zwanzig (tüwe)

tredive/dreißig (tralwe)

fyrre/vierzig

halvtreds/fünfzig (hellträss)

tres/sechzig

halvfjerds/siebzig (hellfjärrs)

firs/achtzig

halvfems/neunzig

Nichtsdestotrotz kann ich über viele Worte nur Schmunzeln.

Mein aktueller Favorit:

snabel-A

ausgesprochen snäbel-A

ins Deutsche übersetzt Rüssel-A

Na, eine Idee was das wohl sein könnte?

Und das andere Highlight:

Jeg hedder Olaf.

Jei hürr Olaf

Schon klar, oder?

Dänisch(es) für alle, Folge 12

1. Mai 2019, großer Heultag in Dänemark

Ja, ihr lest richtig, heute, am 1. Mai 2019 ist großer Heultag (Store Hyledag) in Dänemark.

Und wenn ihr dann noch lest, das hier am 1. Mai, dem Kampftag der Werktätigen, dem Maifeiertag, ein ganz normaler Arbeitstag ist, dann denkt ihr bestimmt, das ist der Grund warum hier großer Heultag ist.
Aber, weit gefehlt, denn zu den üblichen Feiertagen um diese Jahreszeit kommt ja sowieso schon Gründonnerstag hinzu (ihr wisst schon, der Tag an dem wir im Baumarkt waren;-)
Und demnächst noch Store Bededag (so was wie Buß– und Bettag), nur halt im Mai, am Freitag, zwei Wochen vor Himmelfahrt, und dann noch am 5. Juni der Nationalfeiertag, Grundlovsdag. Danach noch Pfingstmontag.
Und dann erst wieder Weihnachten …
Und Gehalt während des Urlaub bekomme ich auch erst ab nächstem Jahr Mai (2020). Weil es das dänische Feriengesetz so will. Da nutzt mir auch die aktuelle Gesetzesänderung wenig…
Mein Arbeitgeber hat schon vorgesorgt und im Voraus beim ersten Gehalt für Ausgleich gesorgt 😉

Nun aber zurück zum großen Heultag, dem Store Hyledag. Das ist der erste Mittwoch im Mai, und Mittags um zwölf heulen landesweit die Sirenen, zur Probe. Zufällig dieses Jahr am 1. Mai.

Hier ein Informationsvideo. Als Bonus auf dänisch, dieser hyggeligen Sprache.

Borgerservice / Bürgerservice

Was uns auch überrascht hat: An den Osterfeiertagen hatte der Recyclinghof hier natürlich von 10-16 Uhr geöffnet und war gut besucht. Denn das ist Zeit, an denen die Menschen Zeit für Garten und Arbeit zu Hause haben, und da fällt Müll an, und den will man entsorgen. Und nicht bis zum nächsten Samstag warten, um sich dann zum Beispiel in Hannover in einer hunderte Meter lange Schlange vor der Deponie in Lahe anzustellen…

Nachdem wir jüngst den Bericht,  ein Bonuspodcast vom Magazin brandeins, auf detektor fm im Internet gehört haben, kommt uns vieles von dem was wir hier erleben noch schlüssiger vor. Ein 15 minütiger Beitrag über Bürgerbüros.
Viel Spaß beim hören. Entschuldigung, zu Anfang etwas Werbung…

Die im Beitrag erwähnte Website borger.dk hat zum Teil englischsprachige und auch einige deutschsprachige Inhalte.

Dänisch(es) für alle, Folge 11

På vej til dansk

Seit letzte Woche sind wir „på vej til dansk“. Zum Rundum-Paket zum Job bei LEGO gehört natürlich auch ein Sprachkurs in Dänisch.

Wir haben damit gewartet, bis Christine hier in Billund und die Wohnung halbwegs fertig ist.

Letzte Woche war es dann so weit. Von 12:30 – 14:45 Uhr hat Mette damit begonnen, uns auf den Weg zum Dänisch (På vej til dansk) zu bringen. Kleingruppe bei uns im Wohnzimmer.

Anstrengend und lehrreich.

Geschrieben wird’s hedder, gesprochen hür, bedeutet heißen

Und sechszehn wird seissen gesprochen. Alles klar?

In den nächsten Monaten zweimal die Woche zwei Stunden Unterricht. Um bald hoffentlich mehr sagen zu können, als: „Jeg hedder Olaf. Jeg kommer fra Tyskland og talar ikke Dansk.“

Das V wird W gesprochen, das W ist ein dubbel W. Also ist ein VW ein tripple W? Euch allen einen schönen Wochenstart 😉

Dänisch(es) für alle, Folge 10

Fernsehen

In den letzten zehn, fünfzehn Jahren gab es zahlreiche Fernsehproduktionen aus Dänemark oder mit dänischer Beteiligung, die in vielerlei Hinsicht beeindruckend waren. Mir fallen gerade als meine Favoriten ein: „Die Brücke – Transit in den Tod“, “Kommissarin Lund – Das Verbrechen„, „Borgen“ oder „1864„.

Und die Werbung ist manchmal auch sehenswert. Heute sind wir über einen nicht ganz neuen, aber nicht weniger aktuellen Spot für den dänischen Sender TV2 gestolpert. Seht selbst.

Dänisch(es) für alle, Folge 9

Feiertage

Gründonnerstag, Skærtorsdag, ist Feiertag in Dänemark. Wie auch Buß- und Bettag, Store Bededag, diese Jahr am 17. Mai, Freitag zwei Wochen vor Himmelfahrt. Himmelfahrt ist aber auch Feiertag.

Vatertag wird hier in Dänemark am 5. Juni begangen, am Nationalfeiertag, Grundlovsdag.

Am 5. Mai wird Danmarks befriesle gedacht, der Befreiung Dänemarks, aber das ist kein öffentlicher Feiertag, wie auch nicht der Geburtstag der Königin …

Karfreitag, Ostern, Pfingsten, Weihnachten und Neujahr sind auch Feiertage. Dafür aber der 1. Mai, Kampftag der Werktätigen 😉 nicht.

Nichtsdestotrotz haben viele Supermärkte oder zum Beispiel die großen Baumärkte auch heute am Feiertag ganz normal geöffnet. Darum fahren wir da jetzt auch hin…

Und am Karfreitag, mittags um eins, kamen Christine und ich gerade vom (Auf)Räumen aus dem Keller, da steht draußen auf dem Hof der Müllwagen und lädt die Bigpacks aus der vollen Folien-, Karton- und Papiertonne auf. Die waren voll.

Wohlgemerkt am Karfreitag, da läuft anderswo nichtmal der Kinderfilm Heidi, denn „Dieser Film sei geeignet, das „religiös sittliche Empfinden an stillen christlichen Feiertagen zu verletzen… schreibt HAZ Online.

Dann lieber Gründonnerstag ein freier Feiertag.

Und nach‘m Baumarkt noch ’ne kleine Hunderunde am Vejle Fjord

Dänisch(es) für alle, Folge 8

Auto zulassen, Kennzeichen bekommen

Nachdem ich letzte Woche Mittwoch von skat (der Steuerverwaltung) elektronische Post mit der Bewertung meines Autos bekam. Freudig den kleinen sechsstelligen Betrag in dänischen Kronen überwiesen habe, bekam ich Freitag wieder per e-Boks die Eingangsbestätigung der Zahlung. Und die Mitteilung, das ich nun beim nummerpladeoperatør meine Kennzeichen holen könne.

Also um ½ 9 ins Auto, Zur Synshall, wo ich im März zur Überprüfung des Autos war. Kein großes Tamtam, Brief und Schein abgegeben, wurden zusammengetackert, meine Personennummer und Versicherung in Dänemark genannt. 1300 Kronen bezahlt und zwei Kennzeichen aus dem offenstehenden Panzerschrank des nummerpladeoperatør bekommen.

Die muss ich jetzt noch entsprechend dänischem Nummerschildbefestigungsgesetz von 2015 festschrauben und den Rest bekomme ich per e-Boks (Neuen Kfz-Schein, Steuerbescheid, …) Die vorläufige Bescheinigung ist ein A4 Ausdruck vom nummerpladeoperatør.

Gedauert hat’s 5 Minuten…

PS: Und die bisherige Autoversicherung hat auch eine Stunde nach meiner Mitteilung bereits eine Bestätigung per Mail geschickt.

Dänisch(es) für alle, Folge 7

Heute habe ich mal wieder elektronische Post in meine e-Boks bekommen.
Das hat mir zwei weitere schöne dänische Worte gezeigt.

nummerpladeoperatør

motorekspeditioner

Die Worte sind verlinkt, beim dänischen Finanzamt (skat, gesprochen: skett) gibt’s da mehr Info.

Der Inhalt der Nachricht hat mich dazu veranlasst, mein Auto heute sozusagen noch einmal zu kaufen, zumindest was den Betrag in Euro / Kronen angeht.

Ich habe gerade einen geringen sechsstelligen Betrag in dänischen Kronen an den Staat Dänemark überwiesen, um die Registrierungsgebühr für mein Auto zu bezahlen, um es in Kürze in Dänemark zulassen zu können. Denn als in Dänemark gemeldeter darf ich nicht unbegrenzt mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug rumfahren. Infos dazu, sogar in deutsch, auf der Website von skat.

Das alles in einem detaillierten Bericht, 13 Seiten, in dänisch, in dem ausführlich erklärt wird, was ich warum zu bezahlen habe. Zwei ähnliche Fahrzeuge als Referenz mit den Verkaufsschildern aus Internetportalen, Hinweis auf Ausstattungsmerkmale die die Gebühr beeinflussen, usw.

Ein Hinweis: Dänemark hat keine eigene Automobilindustrie, der Verkehrsminister bekommt i.d.R. nach seiner Dienstzeit keinen Job in der Automobilindustrie. Die Straßen sind gut in Schuß. …